Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die zwischen der Schwimmschule Loreley Inh. Sandra Völzer, Plehmpfad 15, 12557 Berlin – im Folgenden „Anbieter“ genannt – und dem Kunden/der Kundin geschlossen werden.

1. Geltungsbereich 

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Vertragsgegenstand 

Gegenstand des Vertrages ist die Durchführung von Veranstaltungen oder Kursen, je nach gebuchtem Angebot. Das Angebot des Anbieters ist freibleibend. Druckfehler und Irrtümer können nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben sind daher unter Vorbehalt. Es gelten die bei Vertragsabschluss gültigen Preise. 

3. Buchung 

Buchungen finden über das Online-Buchungssystem auf der Homepage des Anbieters statt. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Anbieter dem Kunden die Anmeldung in elektronischer oder schriftlicher Form bestätigt. Maßgebend für den Inhalt des Vertrages ist die schriftliche Buchungsbestätigung. Nach Buchungsbestätigung erfolgt in der Regel keine weitere Erinnerung.

Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

4. Preise

Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. 

5. Voraussetzungen für Kursteilnehmer

Für die Teilnahme an Meerjungfrauenkursen muss der Teilnehmende das Bronze-Schwimmabzeichen absolviert haben (bzw. in der Lage sein 200 m in höchstens 15 Minuten zu schwimmen und 2 m tief tauchen können). Weiterhin ist ein Mindestalter von 7 Jahren eine zusätzliche Voraussetzungen zur Teilnahme an Meerjungfrauenkursen.

6. Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen haben die Teilnehmenden sportgesund zu sein. Etwaige Erkrankungen, Erkältungen, Organschäden, Infektionen oder ansteckende Krankheiten dürfen nicht vorliegen und werden mit der Anmeldung bestätigt. Eine gesonderte ärztliche Bescheinigung für die Teilnahme an den Kursen wird von dem Anbieter nicht verlangt, jedoch dringend empfohlen. In besonderen Fällen behält sich der Anbieter das Recht vor, eine ärztliche Bescheinigung vor Beginn der Veranstaltung zu verlangen.

7. Zahlungsbedingungen 

Die gesamte Buchungsgebühr ist unmittelbar mit Vertragsschluss und vor Beginn des Kurses, beziehungsweise der Veranstaltung fällig. Sollte die Zahlung der gesamten Gebühr nicht rechtzeitig erfolgen, behält sich der Anbieter das Recht auf Rücktritt vom Vertrag vor. 

 

8. Änderung von Veranstaltungsorten, -Zeiten oder der Kursleitung

Der Anbieter behält sich vor, den Veranstaltungsort und/oder die Veranstaltungszeiten zu ändern, sofern dies aus organisatorischen oder anderen wichtigen Gründen erforderlich ist. In diesem Fall steht dem Kunden ein Kündigungsrecht vom Vertrag zu, welches innerhalb von einer Woche ab Bekanntgabe der geänderten Zeiten oder des geänderten Ortes und vor Veranstaltungsbeginn ausgeübt werden kann. Weiterhin steht es dem Anbieter frei, ohne Vorankündigung, die Kursleitung austauschen.

9. Umbuchungen

Umbuchen können bis zu 14 Tage vor dem geplanten Event vorgenommen werden. Danach ist eine Umbuchung nicht mehr möglich.

10. Stornierungen

10.1 von Veranstaltungen

  • Unsererseits: Bei unvorhersehbaren Umständen unsererseits, wie Krankheit, behalten wir uns das Recht vor, die Veranstaltung kostenfrei zu verlegen oder erstattet den gesamten Buchungsbetrag zurück.
  • Von Seiten des Kunden: Bei Stornierung bis zu 14 Tagen vor dem geplanten Event behalten wir 25% des Buchungsbetrags ein. Die restlichen 75% werden dem Kunden zurückerstattet. Stornierungen innerhalb von 14 Tagen vor der geplanten Veranstaltung sind nicht möglich und wir behalten den Gesamtbetrag ein.
  • Durch höhere Gewalt: Sollte eine Veranstaltung aufgrund von „höherer Gewalt“ wie beispielsweise Corona-Vorschriften nicht stattfinden können, kann der Kunde einen Ersatztermin mit uns vereinbaren. Die Veranstaltung wird dann zu einem späteren Zeitpunkt ohne Zusatzkosten durchgeführt. Alternativ hat der Kunde die Möglichkeit auf den Ersatztermin zu verzichten. In diesem Fall erstatten wir 75% der Buchungsgebühr zurück.

10.2 von Kursen

  • Unsererseits: Bei unvorhersehbaren Umständen unsererseits, wie Krankheit, behalten wir uns das Recht vor, den gebuchten Kurs kostenfrei zu verlegen. Ein Ersatztermin wird rechtzeitig bekanntgegeben und der Kurs kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Der Ersatztermin wird per E-Mailverkehr mit dem Kunden kommuniziert. Der Teilnehmende wird dann manuell von uns auf den Ersatztermin umgebucht. Bucht der Kunde selbst einen Ersatztermin über die Website, wird dieser automatisch zur Onlinezahlung weitergeleitet und die Kursgebühr erneut in Rechnung gestellt. Zieht der Kunde die Zahlung dann zurück, fallen Rückbuchungsgebühren an, die der Kunde selbst zu tragen hat. Wird ein Ersatztermin vom Anbieter angeboten, den der Kunde nicht in Anspruch nehmen möchte, kann dieser seine Teilnahme am Kurs bis zu 14 Tage vor dem Ersatztermin stornieren. In diesem Fall erstatten wir 90% der Buchungsgebühr zurück.
  • Von Seiten des Kunden: Abmeldungen können nur bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn berücksichtigt werden. Die Stornierung nimmt der Kunde selbst über den Button „Buchung bearbeiten“ in der Bestätigungsemail vor. Die Kursgebühr wird dann zu 90% zurückerstattet. Die restlichen 10% werden einbehalten, um die angefallenen Kosten für die Paymentgebühren abzudecken. Eine Abmeldung zu einem späteren Zeitpunkt kann nicht berücksichtigt werden und es fällt die gesamte Kursgebühr an. Die Teilnahme kann jedoch auf einen anderen Teilnehmenden übertragen werden, insofern dieser unseren Teilnahmevoraussetzungen gerecht wird.
  • Durch höhere Gewalt: Im Falle einer Verhinderung des Anbieters durch ein nicht vorhersehbares Ereignis oder aufgrund höherer Gewalt können keine Ersatzansprüche des Kunden gestellt werden. Ein Ersatztermin wird rechtzeitig bekanntgegeben und der Kurs kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Der Ersatztermin wird per E-Mailverkehr mit dem Kunden kommuniziert. Der Teilnehmende wird dann manuell von uns auf den Ersatztermin umgebucht. Bucht der Kunde selbst einen Ersatztermin über die Website wird dieser automatisch zur Onlinezahlung weitergeleitet und ihm die Kursgebühr erneut in Rechnung gestellt. Zieht der Kunde die Zahlung dann zurück, fallen Rückbuchungsgebühren an, die der Kunde selbst zu tragen hat. Wird ein Ersatztermin vom Anbieter angeboten, den der Kunde nicht in Anspruch nehmen möchte, kann dieser seine Teilnahme am Kurs bis zu 14 Tage vor dem Ersatztermin stornieren. Die Kursgebühr wird dann zu 90% zurück erstattet. Die restlichen 10% werden einbehalten, um die angefallenen Kosten für die Paymentgebühren abzudecken.

 

11. Kündigung aus wichtigem Grund, Ausschluss vom Unterricht durch den Anbieter

Der Anbieter behält sich das Recht vor, das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund zu kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn der Teilnehmende die Veranstaltung, trotz vorheriger Abmahnung seitens des Anbieters, nachhaltig stört und in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertragsverhältnisses gerechtfertigt ist.

Diese Regelungen finden ebenso Anwendung, wenn der Teilnehmende trotz vorheriger Abmahnung gegen die Hausordnung oder gegen sonstige Nutzungsbedingungen des Anbieters oder der jeweiligen Einrichtung verstößt.

Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund, ist der Teilnehmende zum Ersatz des durch die Aufhebung des Vertragsverhältnisses entstandenen Schaden verpflichtet. Weiterhin werden in solchen Fällen keine Kosten erstattet.

12. Nichterscheinen des Kunden zum gebuchten Kurs

Bei Nichterscheinen des Teilnehmenden zu den gebuchten Kursen, auch wenn dieses durch einen Krankheitsfall oder eine Quarantäneverordnung verursacht wurde, ist der Anbieter nicht verpflichtet die Buchungsgebühr zurückzuerstatten. Ein Anspruch auf das Nachholen versäumter Kurse besteht nicht.

13. Allergien

Der Kunde hat uns vor einer Veranstaltung auf eventuelle Allergien gegen Materialien, wie Kinderschminke, Kosmetik, Latex o.ä., sowie Nahrungsmittel der Teilnehmenden hinzuweisen. Der Anbieter ist nicht verantwortlich für auftretende Allergien und Verletzungen, die während einer Veranstaltung entstehen.

14. Aufsichtspflicht

Bei minderjährigen Teilnehmenden obliegt die Aufsichtspflicht hinsichtlich des Weges zum Veranstaltungsort bis zum Veranstaltungsbeginn und nach Beendigung der Veranstaltung bei den Erziehungsberechtigten bzw. der zum Bringen und Abholen berechtigten Begleitperson. Der Schwimmbereich darf nur nach Aufforderung und in Anwesenheit des Anbieters betreten werden. Die Aufsichtspflicht der Kursleitung begrenzt sich auf die Dauer des entsprechenden Angebots. Für einen reibungslosen zeitlichen Ablauf, sind die Erziehungsberechtigten bzw. die Begleitpersonen verpflichtet, den Teilnehmenden pünktlich zu bringen und abzuholen.

15. Haftung

Das Betreten der Räumlichkeiten und die Teilnahme am Angebot erfolgt auf eigene Gefahr und es ist die Hausordnung zu beachten. Es ist den Anweisungen des Personals, die zum Schutz und Sicherung der körperlichen Gesundheit der Teilnehmenden notwendig sind, ausnahmslos Folge zu leisten. Bei groben Verstößen gegen allgemein verbindliche Verhaltensregeln können Teilnehmende, die Erziehungsberechtigten und/oder die Begleitpersonen ohne Ersatzansprüche vom Angebot ausgeschlossen und aus den Räumlichkeiten verwiesen werden.

Für Teilnehmende besteht während der Aufsichtspflicht des Anbieters Versicherungsschutz durch eine Betriebs- und Haftpflichtversicherung des Anbieters. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Verlust oder Beschädigungen. Weiterhin wird die Haftung und Beschädigung oder der Verlust von Garderobe oder mitgebrachten Gegenständen ausgeschlossen. Eltern und Begleitpersonen nutzen die Räumlichkeiten des jeweiligen Veranstaltungsortes auf eigene Gefahr, unterliegen ebenfalls der Hausordnung und können bei allgemein verbindlichen Verhaltensregeln aus den Räumlichkeiten verwiesen werden.

Im Übrigen haftet der Anbieter aufgrund von vertraglichen oder gesetzlichen Anspruchsgrundlagen nur in den Fällen, in dem Anbieter, einem leitenden Angestellten und Erfüllungsgehilfen Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder eine Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit zur Last fällt sowie für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf), deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

Im Falle einer ausgeschlossenen oder eingeschränkten Schadensersatzhaftung des Anbieters gilt dies auch für die persönliche Schadensersatzhaftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

Begleiter und/oder die Erziehungsberechtigten des Teilnehmenden, die sich während der Zeit der Veranstaltung in den entsprechenden Räumlichkeiten aufhalten, tun dies auf eigene Verantwortung. Es besteht kein Versicherungsschutz.

16. Schäden und Schadenersatz

Sollten Schäden an unseren Materialien, Kostümen oder Räumlichkeiten entstehen, die durch den Kunden oder dessen Gäste entstanden sind, so kommt der Kunde für die Reparatur oder den Ersatz auf. Der Kunde wird auf den entstandenen Schaden vor Ort hingewiesen. Wir bitten den Kunden, diesen zu dokumentieren und seiner Versicherung bei Bedarf anzuzeigen.

17. Durchführung

Die Inhalte der Veranstaltungen und Kurse sind nicht bindend. Das Programm kann, wenn nötig, den Gegebenheiten des Veranstaltungsortes, einer unvorhergesehenen Situation, sowie der Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmenden und des Kunden im Vorfeld, oder nach Ermessen des Anbieters während der Veranstaltung oder des Kurses angepasst werden. Ausgefallene oder ersetzte Aktivitäten im Rahmen der gebuchten Gesamtzeit, können nicht nachträglich erstattet werden. Bei öffentlichen Veranstaltungen ist der Veranstalter verpflichtet, die Sicherheit des Anbieters und der Gäste mit entsprechendem Sicherheitspersonal zu garantieren und Vorkehrungen zu treffen, um den geplanten Ablauf zu ermöglichen.

18. Lizenzen

Der Anbieter ist kein Partner anderer national oder international agierender Unternehmen. Alle Charaktere sind selbst erschaffene Charaktere oder Nachahmungen, inspiriert von alten, wie auch modernen Märchen unserer Zeit. Die Charaktere sind eigenständige Entertainer. Der Anbieter akzeptiert nur Buchungen von Personen, die sich bewusst sind und verstanden haben, dass der Anbieter keine lizenzierten Charaktere repräsentiert. Jede Ähnlichkeit zu lizenzierten, markengeschützten Charakteren ist rein zufällig. Wenn der Kunde einen lizenzierten, urheberrechtlich geschützten Charakter für sein Event sucht, muss er sich an die Firma der Marke wenden. Der Veranstalter verpflichtet sich, lizensierte Namens, Bild- und Tonrechte anderer Marken zu beachten.

19. Film- und Fotoaufnahmen 

Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmenden bzw. die Erziehungsberechtigen mit der Nutzung von erstellten Film- und Fotoaufnahmen zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit oder Werbemaßnahmen einverstanden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. 

Film- und Fotoaufnahmen die durch den Anbieter gemacht werden, sind Eigentum des Anbieters. 

Das Filmen und/oder Fotografieren während einer Veranstaltung bedarf der Zustimmung aller Teilnehmenden und des jeweiligen Veranstaltungsortes.

20. Hinweise zur Datenverarbeitung

Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

21. Schlussbestimmungen

Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Sandra Völzer, Plehmpfad 15, 12557 Berlin, Email: info@schwimmschule-loreley.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es an.)

Sandra Völzer
Plehmpfad 15
12557 Berlin

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)/erhalten am (*)

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum              -  (*) Unzutreffendes streichen.